Caritas MyMoney in der Presse

Die von Fabware entwickelte Caritas MyMoney App wurde am 19. März in der Printausgabe der Pendlerzeitung 20 Minuten erwähnt:

 „Mit einer App will die Caritas jungen Menschen helfen, ihr Budget zu planen. Caritas My Money soll Ihnen immer und überall anzeigen, wie viel Geld sie noch übrig haben und ob eine Anschaffung noch drin liegt oder nicht. Die App wurde mit Personen aus dem Bereich Bildung und Schuldenprävention entwickelt. Geholfen haben auch Jugendliche und junge Erwachsene mit der Unterstützung der Julius-Bär-Stiftung, des Vereins Plan B und der Fabware GmbH.“

Auf Blick.ch wurde ergänzt, wieso diese App so wichtig ist:

„Gemäss Zahlen des Bundesamts für Statistik von 2008 ist bei 7,7 Prozent der Bevölkerung respektive nahezu 570’000 Personen in der Schweiz die Haushaltssituation kritisch. Ihre Kontoüberzüge und Zahlungsrückstände machen zwei Drittel des monatlichen verfügbaren Einkommens aus.
Von jungen Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahren, die nicht mit den Eltern zusammenwohnen, leben 9,0 Prozent in einem Haushalt mit einem kritischen Volumen an Kontoüberzügen oder Zahlungsrückständen. Rund 11 Prozent der jungen Erwachsenen leben in einem Haushalt mit Steuerschulden, gegenüber 6,4 Prozent bei den 50- bis 65-Jährigen.“

Auch in der Luzerner Zeitung wurde Caritas MyMoney erwähnt. Den ganzen Beitrag kann man auf der Website der Luzerner Zeitung nachlesen.

20 Minuten (PDF)
Blick.ch (PDF)
Neue Luzerner Zeitung (PDF)